FAQ

Hier finden Sie einen Auszug aus Fragen, die häufig an uns gestellt werden. Falls darüber hinaus noch weitere Fragen offen sind, beraten und informieren wir Sie auch gerne persönlich.

Für Fragen stehen wir jederzeit gerne unter folgendem Kontakt zur Verfügung: birgit.scherr@campus02.at

 

  • Warum sollte ich Systems Engineering Leadership studieren?
    Um ein Systementwicklungsprojekt zu meistern, muss sich ein/e moderne/r Projekt- bzw. Produktverantwortliche/r mit Disziplinen, wie Requirements Engineering, Geschäftsprozessmanagement, Projektmanagement, Modellierung und weiteren Themen auseinandersetzen. Da ein System letztendlich von Menschen entwickelt wird, muss er/ sie  darüber hinaus ein gewisses Maß an emotionaler Intelligenz, Soft-Skills, aber auch Führungsvermögen und Know-How aus dem Bereich der Projekt- und Teamorganisation aufweisen. Im Studiengang Systems Engineering Leadership erfahren Sie von unseren praxiserfahrenen Dozenten, die es verstehen, Theorie mit Praxis zu verbinden, wie Sie Aufgaben in diesen Bereich meistern und Ihren Projekten somit zum Erfolg verhelfen können.
  • An wen richtet sich das Studienprogramm Systems Engineering Leadership?
    Das Studienprogramm Systems Engineering Leadership richtet sich an alle, die Führungsaufgaben im Bereich der Systementwicklung ausüben oder übernehmen möchten. Typische Berufsfelder sind: Projektleitung, Teamleitung, Produkt-Management, Requirements Engineering sowie Management und Systemarchitektur.
  • Wie läuft das Studium ab?
    Das Studienprogramm Systems Engineering Leadership ist in vier Semester geteilt. Pro Semester finden zwei einwöchige Präsenzphasen mit Anwesenheitspflicht statt. Zur Vor- bzw. Nachbereitung dieser Präsenzphasen sind Aufgabenpakete zu bearbeiten. Dabei kann es sich um das Studieren von Literatur zur Vorbereitung auf die Präsenzphase oder auch um Übungen zum Festigen des in der Präsenzphase vermittelten Stoffgebietes handeln.
  • Wo finden die Präsenzphasen statt?
    Die  Präsenzphasen finden abwechselnd bei oose Informatik in Hamburg und der FH CAMPUS 02 in Graz statt.
  • Welche Zugangsvoraussetzungen existieren?
    Da es sich beim Studienprogramm Systems Engineering Leadership um ein postgraduales Masterprogramm handelt, müssen Sie bereits einen ersten Studienabschluss (Bachelor- oder Diplomabschluss) von einer in Deutschland und Österreich anerkannten Fachhochschule, Universität oder Berufsakademie aufweisen. Darüber hinaus müssen Sie im Rahmen Ihrer Bewerbung aufzeigen, dass Sie der Zielgruppe des Masterprogramms entsprechen.
  • Wie kann ich mich bewerben?
    Registrieren Sie sich unter https://bewerbung.campus02.at/ und laden Sie die nötigen Bewerbungsunterlagen hoch. Die Bewerbung sollte neben Ihrem Motivationsschreiben, mit dem Sie darlegen, warum Sie das Studium absolvieren möchten, auch Ihren Lebenslauf und eine Kopie Ihres ersten Hochschuldiploms aufweisen. Darüber hinaus werden Bewerber mit einem Empfehlungsschreiben des aktuellen Arbeitgebers bevorzugt behandelt.
  • Bis wann erfahre ich, ob ich ins Studienprogramm Systems Engineering Leadership aufgenommen wurde?
    Sie erfahren innerhalb von drei Wochen, nachdem Ihre Bewerbung bei uns eingelangt ist, ob Sie in das Masterprogramm aufgenommen wurden.
  • Wie werden meine Leistungen während des Studiums bewertet?
    Die Art der Bewertung Ihrer Studienleistungen hängt vom jeweiligen Modul ab. In den meisten Lehrveranstaltungen wird es eine schriftliche Klausur geben. Wenn es sich anbietet, kann die Bewertung auch anhand von abzugebenden Dokumenten, wie Projektberichten, oder durch eine immanente Beurteilung im Zuge der Präsenzphasen erfolgen. Über die genauen Kriterien werden Sie jeweils zu Beginn einer Lehrveranstaltung informiert.
  • Wie gestalten sich die begleitenden Projekte?
    Die begleitenden Projekte geben Ihnen die Möglichkeit einer gezielten Vertiefung in einem Ihrer Interessensgebiete. Im Zuge eines begleitenden Projektes zeigen Sie, dass Sie in der Lage sind, Aufgabenstellungen im Umfeld des Systems Engineerings methodisch und nachvollziebar zu lösen.
  • Inwieweit unterscheidet sich die Abschlussarbeit von einem begleitenden Projekt?
    Obwohl der Ablauf bei der Erstellung mit jenem der begleitenden Projekte verglichen werden kann, liegt der Fokus bei der abschließenden Masterarbeit auf dem Aspekt des wissenschaftlichen Arbeiten und methodischen Vorgehens. Im Zuge der Masterarbeit sind Sie angehalten, eine – idealerweise für Ihre Praxis relevante – Forschungsfrage zu beantworten.
  • Mit wie viel Aufwand geht dieses Studienprogramm einher?
    Für das Studienprogramm Systems Engineering Leadership werden insgesamt 90 ECTS-Punkte vergeben. Für einen ECTS-Punkt muss ein durchschnittlicher Student ca. 25 Arbeitsstunden investieren. Die insgesamt 8 Präsenzphasen bringen einen Arbeitsaufwand von 40 Stunden mit sich. Ungefähr derselbe Arbeitsaufwand ist für die Vor- bzw. Nachbereitung einzuplanen. Der Rest entfällt auf Prüfungsvorbereitungen, auf begleitende Projekte sowie auf die anzufertigende Abschlussarbeit. Für Studierende mit beruflicher Vorerfahrung verringert sich dieser Aufwand entsprechend.
  • Was passiert, wenn ich an einer Präsenzphase nicht teilnehmen kann?
    Da die Termine für die Präsenzphasen bereits zum Zeitpunkt der Bewerbung vorliegen, sollten solche Fälle nur selten auftreten. Ist es dennoch, zum Beispiel aufgrund von Krankheit, nicht möglich an einer Präsenzphase teilzunehmen, ist diese nachzuholen. Dies kann zum Beispiel durch die Teilnahme an einer vergleichbaren Vorlesung an der FH CAMPUS 02 oder durch die Teilnahme an einem vergleichbaren Seminar bei oose erfolgen. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, sich durch das Absolvieren einer zum jeweiligen Gegenstand passenden Zertifizierungsprüfung von der jeweiligen Lehrveranstaltung befreien zu lassen. Befreiungen können auch für vergleichbare Leistungen, die an anderen Hochschulen erbracht wurden, vergeben werden. Dabei ist jedoch zu beachten, dass man sich insgesamt lediglich von drei Lehrveranstaltungen befreien lassen kann. Über die konkreten Möglichkeiten zum Nachholen einer versäumten Präsenzphase informiert Sie unser Büro nach deren Ende, zumal die zur Verfügung stehenden Optionen von verschiedenen Faktoren, der Lehrveranstaltung an sich, aber auch der Anzahl der betroffenen Studierenden abhängt.
  • Wo und wann finden Prüfungen statt?
    Dies hängt von der jeweiligen Lehrveranstaltung ab. Prinzipiell können Prüfungen am Ende der jeweiligen Präsenzphase oder am Beginn der darauffolgenden Präsenzphase stattfinden.
  • Was passiert, wenn ich an einer Prüfung nicht teilnehmen kann?
    In diesem Fall wird ein Nachtermin vereinbart. Abhängig von Ihren Präferenzen kann dieser entweder in Hamburg oder in Graz stattfinden. Existiert für den Nicht-Antritt keine sogenannte qualifizierte Entschuldigung, aus denen ein triftiger Grund für das Fernbleiben hervorgeht, verliert der Studierende einen der insgesamt drei Prüfungsantritte.
  • Wie häufig kann ich eine Prüfung wiederholen?
    Insgesamt sind drei Prüfungsantritte vorgesehen. Der dritte Prüfungsantritt erfolgt im Rahmen einer kommisionellen Prüfung. Wird auch dieser nicht bestanden, ist der Studierende vom Studium auszuschließen. In diesem Fall erhalten Sie ein Hochschulzeugnis, aus dem hervor geht, welche Fächer positiv abgeschlossen wurden.
  • Gibt es eine Abschlussprüfung?
    Im Rahmen einer Abschlussprüfung präsentiert und verteidigt der/die Studierende den Inhalt seiner/ihrer Abschlussarbeit vor einer Prüfungskommision.
  • Wo findet die Abschlussprüfung statt?
    Termine für Abschlussprüfungen werden sowohl in Graz als auch in Hamburg angeboten.
  • Kann ich mir Leistungen aus anderen Studienprogrammen anrechnen lassen?
    Studierende können bereits erbrachte Leistungen nach Überprüfung durch den Lehrgangsleiter anrechnen lassen. Dazu muss vor Beginn der jeweiligen Lehrveranstaltung ein Ansuchen verfasst werden. Die Lehrgangsleitung entscheidet anschließend darüber, ob diesem Ansuchen stattgegeben wird und hat ihre Entscheidung allenfalls zu begründen. Anrechenbare Leistungen sind der positive Abschluss einer vergleichbaren Lehrveranstaltung an einer anderen Hochschule, der Erwerb eines zur jeweiligen Lehrveranstaltung passenden Zertifikates, der Besuch eines entsprechendes Seminares bei oose oder entsprechende berufspraktische Erfahrungen. Anrechenbare Leistungen dürfen nicht älter als 2 Jahre sein. Nicht anrechenbar sind Vorlesungen im Bereich „Soft Skills“ sowie die Abschlussarbeit. Eine Anrechnung verringert die Studiengebüren nicht.
  • Was passiert, wenn ich das Studium aus unvorhergesehenen Gründen abbrechen muss?
    Muss das Studium aus unvorhergesehenen Gründen abgebrochen werden, erhalten Sie ein Hochschulzeugnis, aus dem die erbrachten Leistungen hervorgehen. Dieses kann als Basis für Anrechnungen im Zuge eines eventuellen Wiedereinstiegs dienen.
  • Wie hoch sind die Studiengebühren?
    Da es sich beim Studienprogramm Software Engineering Leadership um ein marktfinanziertes Masterprogramm handelt, sind Studiengebühren zu entrichten. Diese betragen € 14.900. Als in Österreich registrierter Studierender fällt darüber hinaus auch noch der Pflichtbeitrag für die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH), die Ihre Interessen als Studierender vertritt. Im Jahr 2014 betrug der dafür fällige Betrag €19,20 pro Semester an.
  • Was wird von den Studiengebühren abgedeckt?
    Die Studiengebühren ermöglichen die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen sowie den Zugang zu unserer Online-Lernplattform, die auch über die Ausbildungszeit hinaus im Sinne einer „community of practise“ genutzt werden kann.
  • Was wird von den Studiengebühren nicht abgedeckt?
    Nicht in den Studiengebühren inkludiert sind anfallende Reisekosten oder Kosten für Nächtigungen sowie Kosten, die für die Beschaffung von benötigter Begleitliteratur, anfallen. Ebenfalls decken sie die Prüfungsgebühren für freiwillige Zertifizierungsprüfungen, auf die u. a. durch die Lehrveranstaltungen vorbereitet wird, nicht ab.
  • Wie wird das Studienprogramm abgeschlossen?
    Das Studienprogramm Software Engineering Leadership wird mit dem international anerkannten Master-Grad „Master of Science in Engineering“ (M.Sc.) abgeschlossen. Absolventen sind berechtigt, diesen Grad oder dessen Abkürzung zu führen, indem sie ihn ihrem Namen nachstellen (Bsp.: Susi Sorglos, M.Sc.)
  • Wann sind die Studiengebühren zu entrichten?
    Bei Zulassung zum Studienprogramm ist eine Zulassungsgebühr in der Höhe von 10 % der Studiengebühr zu entrichten. Diese gilt bei Teilnahme am Studium als Teilbetrag der Studiengebühr und verfällt, falls Sie sich im Nachhinein entscheiden, die Ausbildung doch nicht zu absolvieren oder diese abbrechen. Jeweils ein Viertel der restlichen 90% sind am Beginn der jeweiligen Semesters zu entrichten. Eine Rückerstattung bei Abbruch des Semesters ist nicht möglich. Entscheidet sich ein/e Studierende/r, das Studium abzubrechen, müssen die Gebühren für noch nicht begonnene Semester nicht bezahlt werden. Bereits getätigte Zahlungen, wie die Zulassungsgebühr oder Gebühren für bereits begonnene Semester, werden nicht zurückerstattet.
  • Beinhalten Studiengebühren Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ?
    Die Studiengebühr, die Zulassungsgebühr und allfällige Weiterinskriptionsgebühren enthalten keine ausweisfähige Umsatzsteuer. Die Lehrtätigkeit im Fachhochschulbereich unterliegt gemäß § 6 Abs. 1 Z 11 lit. b UStG 1994 grundsätzlich nicht der Umsatzsteuer.
  • Sind die Studiengebühren steuerlich absetzbar?
    Prinzipiell sind Studiengebühren steuerlich absetzbar, da es sich hierbei um Kosten für eine berufliche Weiterbildung handelt. Im Detail sollten Sie diese Frage jedoch auf jeden Fall mit Ihrem Steuerberater bzw. Finanzamt besprechen.
  • Habe ich einen Ansprechpartner vor Ort?
    Obwohl das Studienprogramm räumlich zwischen Hamburg und Graz aufgeteilt ist, existiert in jedem Standort ein Ansprechpartner, der gerne Ihre Fragen beantwortet.
  • Welche Rolle spielt die FH Campus02 und die Firma oose im Masterstudiengang?
    oose und die FH CAMPUS 02 kümmern sich gemeinsam um die Organisation sowie um die fachliche Leitung. Im Rahmen der fachlichen Leitung bringen die Modulverantwortlichen, die zur Hälfte aus Experten von oose Informatik- sowie zur Hälfte aus Experten der FH CAMPUS 02 bestehen, ihr einschlägiges Wissen in die Planung der Lehrveranstaltungen ein. Daneben wird die wissenschaftliche Leitung von der FH CAMPUS 02 übernommen.
  • Wie hoch ist der zeitliche Aufwand neben den Präsenzphasen?
    Je Präsenzwoche gibt es 5 ECTS. Das sind ungefähr 5 ECTS * 25 Stunden Gesamtlernaufwand. Somit bleiben, bei einer 50 Stündigen Präsenzwoche 75 Stunden übrig. Die werden genutzt, um sich vor der Präsenzphase Theoriewissen anzueignen (wir nutzen die Präsenzphase in erster Linie zum Üben und Vertiefen) bzw. um nach der Präsenzphase das Wissen im Rahmen einer Übung anzuwenden und um sich auf die Klausur vorzubereiten. Wenn man in den jeweiligen Bereichen bereits Vorwissen hat, verkürzt sich die Zeit außerhalb der Präsenzphase entsprechend. Für die begleitende Projekte im ersten und zweiten Semester vergeben wir jeweils 12 ECTS, d.h. jeweils 300 Stunden. Für die Masterarbeit im dritten und vierten Semester vergeben wir 26 ECTS. Insgesamt sind das 26 ECTS * 25 Stunden = 650 Stunden, in denen das angeeignete Wissen zur Lösung einer praktischen Aufgabenstellung gelöst wird. Mit entsprechendem Vorwissen oder auch bei Synergien mit der eigenen Firma verkürzt sich das Ganze entsprechend.
  • Habe ich als Student dieses Masterstudiengangs kostenlosen Zugriff auf Software?
    Sie können im Rahmen von DreamSpark kostenlos auf Software von Microsoft zugreifen.
  • Wie werden die TeilnehmerInnen ausgewählt?
    Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs („first come – first served“) berücksichtigt“. Die FH CAMPUS 02 behält sich ausdrücklich das Recht vor, wegen Unterbeteiligung, den Durchlauf bis spätestens 14 Tage vor Studienbeginn abzusagen. In diesem Fall werden bereits erbrachte Zahlungen vollumfänglich zurückerstattet. Weitergehende Ersatzforderungen sind ausgeschlossen.